Geliebter Reitsport nach Krankheit wieder aufgefrischt

Reitsport für Menschen mit Beeinträchtigung, die eigentlich aus der Reittherapie „herausgewachsen“ sind, finden hier in Tannheim ebenfalls wieder Zugang zu Ihrem geliebten Sport. Bei diesen Patienten steht der Reitsport als solcher unter therapeutischer Anleitung im Vordergrund.

Bei diesen REHA-Patienten sind schon reiterliche Grundkenntnisse vorhanden, allerdings musste der geliebte Reitsport aufgrund der eigenen Erkrankung lange Zeit aufgegeben werden. Durch den Sportpartner Pferd und die fachkundige Anleitung einer Reitlehrerin mit Zusatzqualifikation, können unsere Patienten wieder aktiv in Ihre Sportart einsteigen. Mit Pferden erstmals wieder aktiv werde zu können ist ein emotionales und sehr befreiendes Gefühl und erhöht die Lebensfreude der Patienten enorm. Das Feedback dieser Patienten ist auch für uns überwältigend.

Schon lange geheim geplant – das müssen wir verhindern

Exakte Überlegungen für den Standortübungsplatz in Tannheim gibt es offenbar bereits (Bild entstammt der Präsentation der Bundeswehr im Rahmen der Gemeinderatssitzung in Villingen-Schwenningen durch Oberstleutnant Lars Thiemann). Die Bundeswehr muss sich seit längerem in einer konkreten Planungsphase befinden. Und das ohne jegliche Einbindung der betroffenen Bevölkerung. Ein so bedeutendes Umweltprojekt kann/darf in heutiger Zeit nicht ohne eine öffentliche Anhörung entstehen und muss wenigstens diskutiert, besser dringend verhindert werden. Ihr Widerstand ist jetzt wichtiger denn je und hilft unserer Petition.

Besonders schwer wiegt, dass das Übungsgelände für Rad- und/oder Kettenfahrzeuge gerade einmal 2,7 Kilometer Luftlinie von der Nachsorgeklink entfernt liegt. Nahezu sämtliche Einrichtungen sind am Nordhang des Waldstücks geplant und somit vom Klinikgelände nicht nur einsehbar sondern auch sicher hörbar. 2,7 Kilometer sind keine akzeptable Lärmdistanz! Wie kann man nur so unverantwortlich planen.

Wenn auch Sie überzeugt sind, dass der Standortübungsplatz unbedingt verhindert werden muss, helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift. Natürlich können Sie den untenstehenden Link kopieren und an Freundinnen und Freude weitersenden. Jede Unterschrift zählt für unser Ziel 50.000 Unterschriften.

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA

Antwort aus dem Verteidigungsministerium: „Kein Grund zur Beruhigung“

Südkurier: Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Thomas Herr aus Villingen-Schwenningen erhielt Antwort aus dem Verteidigungsministerium: Bundeswehr prüft bis Mitte 2022 den geplanten Übungsplatz.

Der Weisswald auf der Gemarkung Brigachtal. Potentielle Standort für Truppenübungsplatz.

Antwort erhielt der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Thomas Herr vom Verteidigungsministerium auf seinen Brief zum geplanten Standortübungsplatz, doch er kann sich noch nicht wirklich beruhigt über dieses Auskünfte fühlen. Man wisse zwar jetzt, dass es noch mindestens zwei Jahre bis zur endgültigen Entscheidung dauere, aber er rät allen, weiterhin wachsam den Prozess zu begleiten. Die vorliegenden Planungen würden möglicherweise auch eine umfassendere Nutzung zulassen, heißt es in seiner Pressemeldung.

Hier geht es zum Beitrag im Südkurier: https://www.suedkurier.de/region/schwarzwald/villingen-schwenningen/geplanter-uebungsplatz-bundeswehr-prueft-bis-mitte-2022;art372541,10622383

Sicher auch für die Verantwortlichen der Klinik keine beruhigende Antwort aus dem Verteidigungsministerium. Deshalb ist es um so wichtiger, das Petitionsziel von 50.000 Unterschriften zu erreichen. Eine große Anzahl von unzufriedener und protestierender Bürgerinnen und Bürgern sollte zu einem Umdenken des Verteidigungsministeriums führen.

Denn 2,7 Kilometer Luftlinie zwischen der Nachsorgeklinik und einem Standortübungsplatz ist keine vertretbare Lärmdistanz. Unterstützen Sie unser Anliegen, oder teilen Sie es mit Freunden und Bekannten:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA

Unfassbare 8 Tage machen aus 18.000 aktuell 30.000 Unterschriften

Seit dem 25.09.2020 explodieren die Unterschriften für unsere Petition und haben erstmals die Marke von 30.000 Unterschriften überschritten. Auf diese Solidarität hatten wir gehofft, aber in dieser kurzen Zeit nicht unbedingt erwartet. Alle Verantwortlichen Tannheims sind mehr als Stolz auf dieses Zwischenergebnis.

Wenn man bedenkt, dass wir unserem Ziel von 50.000 Unterschriften in wenigen Wochen nun deutlich näher gekommen sind, unterstreicht das Zwischenergebnis mehr als deutlich, dass man das unsägliche Gelände des Standortübungsplatz nicht dulden kann. Allerdings müssen wir gemeinsam noch ein Stück Weg gehen und hoffen natürlich auf anhaltende Unterstützung.

Um einmal die Dimension des neues Standortübungsplatz und vor allem der viel zu geringe Abstand zur Nachsorgeklinik Tannheim zu verdeutlichen, haben die Verantwortlichen eine eindrucksvolle Grafik angefertigt. Sie macht mehr als deutlich, dass so ein massiver Eingriff in das Erholungskonzept der Klinik nicht hinzunehmen ist.

Wenn auch Sie davon überzeugt sind, dass der Standortübungsplatz unbedingt verhindert werden muss, helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift. Natürlich können Sie den untenstehenden Link auch kopieren und an Freundinnen und Freude versenden. Jede Unterschrift zählt, damit wir bald 50.000 Unterschriften erreichen.

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA

Heilpädagogisches Reiten in Tannheim

Heilpädagogisches Reiten umfasst pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozial-integrative Maßnahmen, die über das Pferd umgesetzt werden. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. In dieser Therapie steht nicht unbedingt das Reiten, sondern der Umgang mit dem Pferd im Vordergrund.

Ziel ist die Entwicklungsförderung unserer Patienten im kognitiven, sozialen, emotionalen und sensomotorischen Bereich. Die Kinder kommen mit den verschiedensten Beeinträchtigungen zu uns in den Therapiestall. Dies können Belastungen durch die eigene Erkrankung, die Erkrankung eines Geschwisterkindes oder auch die Trauer um eine verstorbene Schwester oder einen verstorbenen Bruder sein.

Mehr als 6.000 Unterschriften in nur 2 Tagen Dank der Sparda-Bank

Nachhaltige Hilfe kann unsere Petition sehr gut gebrauchen. Aber dass sie so üppig ausfällt, damit hat keiner gerechnet. Unser langjähriger Partner, die Sparda-Bank BW, hat vor 2 Tagen ihre Kunden über unsere Petition gegen den Truppenübungsplatz der Bundeswehr informiert und Hilfe erbeten. In dieser kurzen Zeit ist mit mehr als 6.000 neuen Unterschriften enorm viel passiert und geht sicher noch in den nächsten Tage so weiter. Wir sagen herzlichsten Dank an alle Sparda-Unterstützer.

Aktuell unterstützen uns inzwischen mehr als 25.000 Menschen überwiegend aus ganz Deutschland. Darauf können wir sehr stolz sein.

Dennoch dürfen wir jetzt nicht nachlassen. Wenn auch Sie uns noch unterstützen wollen, geht es mit nachfolgendem Link zur Petition der Nachsorgeklinik Tannheim:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA

Dank der Sparda-Bank BW wird sich unsere Petition stark verändern!

Aktuell kommen 45 % aus anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg. Was für eine Solidarität! Über diese deutschlandweite Unterstützung freuen wir uns besonders. Mit diesem Ergebnis unterstreichen wir mehr als deutlich, welche Bedeutung die Nachsorgeklinik in Tannheim für das Gesundheitswesen in Deutschland hat. Besonders aus Bayern, Nordrhein-Westfahlen, Niedersachen, Hessen und Rheinland-Pfalz erhalten wir enormen Rückenwind.

Inzwischen unterstützen uns mehr als 21.000 Menschen. Wir hoffen sehr, dass mit dieser großen Anzahl an Unterstützern das Verteidigungsministerium und damit die Bundeswehr in der Auseinandersetzung um den Standortübungsplatz einlenken wird. Doch der Aufruf der Sparda-Bank BW wird das Bild in den nächsten Tagen deutlich verändern. Wir freuen uns sehr, dass unsere Petition starken Rückenwind erhalten hat.

Je mehr Unterstützer wir hinter unsere Petition bringen können, um so wahrscheinlicher wird unser Ziel, den Standortübungsplatz zu verhindern. Unterstützen Sie uns bitte weiterhin und informieren Sie Ihre Freunde, Bekannt oder Arbeitskolleginnen und Kollegen.

Hier geht es zu unserer Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA

Was ist Hippotherapie?

Die Hippotherapie ist als Form des Therapeutischen Reitens ein pferdegestütztes, physiotherapeutisches Verfahren, bei dem speziell ausgebildete Therapiepferde eingesetzt werden. Sie wird in allen Altersgruppen bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, des Stütz- und Bewegungsapparats eingesetzt. Diese Therapieform des Therapeutischen Reitens findet in der Gangart Schritt statt.

Hierbei werden dreidimensionale Schwingungen auf das Becken des Menschen übertragen. Die dadurch entstehenden Impulse ermöglichen das Training der Haltungs-, Gleichgewichts- und Stützreaktionen sowie eine Normalisierung der Muskelspannung. Dadurch können eine Vielzahl von Alltagsaktivitäten positiv unterstützt und somit dem Patienten ein Stück Lebensqualität zurückgegeben werden.🍀😃🐴

10.000 Unterschriften nach 6 Wochen – weitere 5.000 Unterschriften nach nur 12 Tagen!

Unsere Petition gegen den Standortübungsplatz der Bundeswehr hat sich bei unseren Unterstützern weitreichend herumgesprochen. Denn die Anzahl der Unterschriften hat in kurzer Zeit deutlich zugelegt. Das freut uns sehr, zumal unser Anliegen nur Erfolg haben kann, wenn eine große Gemeinschaft hinter unserer Petition steht. Inzwischen unterstützen uns

Phantastisch ist vor allem, dass wir zunehmend aus allen Teilen Deutschlands einen spürbaren Zuspruch erhalten. Sicher machen unsere REHA-Familien unter Ihren Freunden und Bekannten auf die Tannheim-Petition aufmerksam.

Die Statistik unserer Petition unterstreicht, dass eine große Anzahl von Unterstützern sich mit unserer Familienorientierten Rehabilitation identifiziert. Wir freuen uns sehr über diesen Zuspruch. Und wenn auch Sie uns noch unterstützen wollen, gelangen Sie mit unterstehendem Link direkt zu unserer Petition!

Hier geht es direkt zu unserer Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA