Wichtige Überlegungen zur neuen Grillhütte

Sicher, es ist nicht einfach, auf einem bebauten Gelände eine neue Gestaltung zu planen. Muss man etwas aufgeben, oder kann man geschickt ergänzen? Genau um diese Entscheidung geht es bei der neuen großen Grillhütte. Diese Entscheidung überlassen wir als Förderverein sehr gerne dem Freizeitbüro, denn SIE werden den Betrieb der Grillhütte künftig koordinieren. Deshalb muss alles für SIE passen – nicht für uns.

Eine Entscheidungen steht noch aus – entweder nutzt Frank Stark und sein Team die vorhandene Feuerstelle mit umringenden Bänken, oder verteilt man die Felsen als Geländegestaltung und ergänzen den Platz mit einer modernen Feuerschale. Wir sind jedenfalls sehr gespannt, für welche Gestaltung sich die Kolleginnen und Kollegen entscheiden. Was meinen Sie dazu?

Beide Entwürfe haben ihren Charme. Daher mischen wir uns bei diese Entscheidung des Freizeitbüros nicht ein. SIE bespielen regelmäßig diese Einrichtung. Wir sind sehr gespannt, welche Gestaltung wir handwerklich vergeben dürfen. Wichtig ist nur eines – die neue Grillhütte soll in Zukunft Anziehungspunkt jeder REHA auf dem Gelände der Nachsorgeklinik werden. Dann wären wir sehr glücklich!

Neunter Klimabaum schwebte heute ein

Pünktlich um 11 Uhr schwebte heute eine prächtige Platane als letzter unserer Klimabäume ein. Gärtnermeister Erwin Halter hatte ihn am Haken. Ein Koloss mit rund 600 Kilogramm. Genau so wollten wir es haben, bereits weit gewachsene Bäume. Dieses Exemplar wurde bereits 15 Jahre kultiviert und fand nun auf dem Gelände der Nachsorgeklinik seinen endgültigen Standort.

Nicht nur das Medieninteresse sondern auch das Interesse der REHA-Familien mit Ihren Kindern war gefunden. Ein buntes Völkchen fand sich am Wasserspielplatz ein, um die neue Platane zu bestaunen, die in Zukunft für Schatten sorgen wird. Andrea Müller hatte alle Hände voll zu tun, Ordnung in die tatenlustige Kinderschar zu bringen.

Bevor die Kinder anpacken durften, musste der Baum erst sicher stehen. Volker Kugel und Erwin Halten legten sich mächtig ins Zeug, den Koloss zu sichern.

Danach waren die Kinder nicht mehr zu halten. Nach letzten Anweisungen von Andrea Müller wurde der Baum eingepflanzt. Vorgabe von Andrea war – „mindestens 6 Jahre“! Wenige Minuten später war der neue Baum eingebuddelt. Ein riesiger Spass für alle Beteiligten. An dieser Stelle wollen wir uns nochmals bei allen Spendern und Spenderinnen sehr herzlich bedanken.

Ein stattlicher Baum, wie wir ihn uns gewünscht haben.

Riesige Klimabäume eingetroffen

Natürlich fieberten wir auf diesen Tag hin! Heute war es dann soweit. Neun Klimabäume trafen auf dem Gelände der Nachsorgeklinik ein. Große, kräftige Bäume, die bereits in diesem Jahr ersten Schatten spenden werden. Sicher mit zunehmender Schattenwirkung in den nächsten Jahren.

Schweres Gerät ist notwendig, um die Pflanzlöcher in den felsigen Boden des Geländes der Nachsorgeklinik zu treiben. Aber wer unseren Gartenbau-Spezialist Erwin Halter kennt weiß, dass er an alles gedacht hat und es äußerst genau nimmt. Das Gelände ist an jeder Pflanzstelle unterschiedlich geneigt, weshalb eine elektronische Wasserwaage unverzichtbar ist. Und wer kontrolliert das? Natürlich der Chef höchstpersönlich! 👍👍👍

Alle Bäume sollen bis Dienstag 17. Mai stehen, denn Andrea Müller (SWR) und Volker Kugel (Blühendes Barock) werden an diesem Vormittag den letzten Baum gemeinsam mit der SWR-Landesschau pflanzen – natürlich von der Fernseh-Kamera eingefangen. Der Beitrag wird voraussichtlich am 18. Mai in der SWR-Landesschau gesendet.

Am 17. Mai endet somit unser zweites Naturprojekt, das mehr als 50 Spender*innen unterstützt haben und 21.000 Euro Spendenvolumen einbrachte. Damit sind alle Klimabäume sowie eine Beobachtungstreppe am Allwetterplatz finanziert. Eine wirkliche Bereicherung des Klinikgeländes.

Erste Mitgliederversammlung nach Corona

Nach zwei coronabedingten Absagen unserer Mitgliederversammlungen fand nun am 7.5.2022 erstmals wieder eine persönliche Begegnung mir unseren Mitgliedern statt. Insofern eine wichtige Versammlung, da unsere Finanzen der letzten beiden Jahre genehmigt und beschlossen werden konnten. Die Mitgliederversammlung, die für das Jahr 2022 beschließen soll, wird wieder an der Kinderweihnacht in Tannheim im Dezember 2022 stattfinden. Wir sind guter Dinge und freuen uns auf ein Wiedersehen in Dezember.

Die aktuelle Mitgliederversammlung fand in kleinerem Rahmen und außerhalb der Nachsorgeklinik statt. Das Reiterstüble in unserer Reithalle war ein würdiger Rahmen, denn unsere Reittherapeuten ließen es sich nicht nehmen, mit einer kleinen Vorführung für einen schönen Überraschung zu sorgen.

Unsere stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Petra Brenneisen-Kubon übernahm die Aufgabe, die angereisten Mitglieder*innen zu informieren. Neben guten Zahlen konnte Sie auch über sehr erfolgreiche Projekte der letzten beiden Jahren berichten. Die anwesenden Mitglieder*innen genehmigten die beiden Jahresabschlüsse 2019/2020 und entlasteten den Vorstand einstimmig. Der Vorstand bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere ehrenamtliche Arbeit.

Mit Blick auf das bereits laufende Geschäftsjahr 2022 informierte Dr. Petra Brenneisen-Kubon über vier großartige Projekte, die allesamt in 2022 abgeschlossen werden sollen.

Erstens widmet sich der Förderverein dem zweiten Naturprojekt „Klimabäume“, die für mehr Beschattung sorgen werden. Für dieses Projekt erhielt der Förderverein bei der Mitgliederversammlung von Familie Schächinger einen Baum geschenkt. Die Spende über 1.750 Euro brachte Familie Schächinger persönlich in bar mit. Herzlichsten Dank für diese erneute Spende. Seit Jahren unterstützen Sie unsere Arbeit. Unser Spendenaufruf für das zweite Naturprojekt summiert sich mit diesen 1.750 Euro auf nahezu 21.000 Euro.

Die Vorarbeiten für die Klimabäume sind in vollem Gange und können in Kürze gepflanzt werden. Weiter finanzieren wir eine große Grillhütte, die zu gemütlichen Grillfesten und Musikabenden einlädt. Sie ist so ausgestattet, dass sie ganzjährig genutzt werden kann.

Ebenso lassen wir einen kleinen dreistufigen Sitzbereich an der Pferdekoppel errichten, von dem aus unsere Kinder und Jugendlichen die Pferde beobachten und/oder auch malen können. Dieser Wunsch besteht schon seit

geraumer Zeit von unserem Freizeitbüro.

Eine weitere größere Investition betrifft die vorhandenen Stallungen. Guten Erfahrungen mit unserem Allwetterplatz brachte den Wunsch auf, vergleichbare Böden auch im den Auslaufzonen der Stallungen einzurichten.

Vier Projekte, die insgesamt 57.000 Euro verschlingen werden. Diese vier sowie unsere wiederkehrenden Etatpositionen summieren sich für 2022 auf 166.000 Euro und wurde durch die Mitgliederversammlung bestätigt sowie genehmigt. Wir machen uns ans Werk und realisieren all diese Planungen im Laufe des Jahres.

Dieses nette Dankeschön zum Abschluss der Mitgliederversammlung geben wir sehr gerne an unser Mitglieder*innen, Förderer und Gönner weiter. Sie haben es sich mehr als verdient.

Bald wird es schattig!

Am Montag, 2.Mai, war es soweit. Alle „Wichtigen“ der Baumpflanzaktion hatten einen gemeinsamen Termin gefunden, um alle Wünsche vorbesprechen zu können. 🤣🤣🤣 Dass wir den richtigen Gärtner gefunden haben, wurde am Zaun der Pferdekoppel deutlich. Erwin Halter gab alles und wurde gebührend beobachtet. Wir sind sicher, dass alle Bäume künftig am richtigen Standort stehen werden.

Aus acht wurden neun Bäume. Wir waren mehr als begeistert, als Volker Kugel, Geschäftsführer des Blühenden Barocks in Ludwigsburg erwähnte, dass sein Freund Andreas Huben aus Steißlingen einen zusätzlichen Baum spenden wird. Also galt es, die richtigen Standorte zu finden. Ein großes rotes Kreuz wird hoffentlich dafür sorgen, dass jeder Baum den richtigen Standort findet.

Was Erwin Halter allerdings noch nicht wusste, ist ein Sonderwunsch für unsere Pferdekoppel. Hier wünschen wir uns eine Freitreppe mit drei Stufen, auf denen unsere Kinder und deren Eltern Platz nehmen und unsere Therapiepferde beobachten können. Auch unsere Kunsttherapie hat bereits Bedarf für einen Mal- und Zeichenplatz angemeldet. Auch dieser Platz war sorgfältig auszuwählen. Hier hatte Roland Wehrle eine Vorstellung, wo sie hinpassen könnte. Sein Wunsch ist uns Befehl. Statt stacheligen und unschönen Büschen werden wir diese Böschung umgestalten. Sie bietet sich hervorragend für eine Freitreppe an. Wir sind alle sehr gespannt auf Erwin Halters Umsetzung. In den nächsten Tagen wird viel passieren – wir berichten gerne darüber.

Schäferwagen erstrahlt in neuem Glanz

Der ausgediente Schäferwagen hatte bereits seinen Ehrenplatz gefunden, allerdings war er in die Jahre gekommen. Ein neuer Anstrich war von Nöten. Die viele Arbeit hat sich mehr als gelohnt. Jetzt erstrahlt er wieder in seinen ursprünglichen leuchtenden Farben. Ein toller Farbklecks auf dem Gelände des Streichelzoos.

Es ist schon Tradition, dass wir REHA-Familien ansprechen, uns bei der Verschönerung unseres Klinikgeländes zu unterstützen. Dieses Mal unterstützte uns Familie Wiederer. Sie sägten und bemalten tolle Blumen-, Bienen- und Wolkenmotive, die nun ihren endgültigen Platz an Schäferwagen fanden. Eine gelungene Verschönerung unseres Bienenplatzes. Der Schäferwagen ist nun der Hingucker des Reitgeländes. Herzlichsten Dank an alle Beteiligten für Ihre Unterstützung.

Das „Ostergeschenk“ für Tannheim

Rechtzeitig vor Ostern kamen unsere zwei Carnica-Bienenvölker in Tannheim an. Sie werden hoffentlich unsere Bienenwiese sowie unsere neuen Klimabäume summend bevölkern. Wie freuen uns schon auf den ersten „Nachsorge-Honig“, den wir gerne in Zukunft an die REHA-Teilnehmer als Erinnerung an schöne Tannheim-Wochen verteilen wollen. Das benötigt allerdings noch etwas Zeit. Der Anfang ist hierfür aber gemacht!

Bevor unsere Bienen einziehen konnten, hatte Arnold Seng etliche Vorarbeiten zu erledigen. Denn, wie den Streichelzoo, in Zukunft werden unsere Kinder auch die Bienen besuchen wollen. Daher baute er einen Vorplatz mit etwas Abstand, damit unser Imker Arnold die Besonderheiten unserer Bienenvölker ausführlich erklären kann. Und wie man sieht, ist auch noch Platz für weitere Bienenvölker. Zunächst sammeln wir mit den ersten Völkern Erfahrungen, um ggfls. in Zukunft weiter zu investieren. Wir sind sehr gespannt auf die Erfahrungen der nächsten Wochen.

Besonders gelegen kam uns ein Schäferwagen, der bislang keine besondere Nutzung erfuhr. Das ändert sich und dekoriert den Bienenplatz in besonderer Weise. Der Schäferwagen wird in Zukunft alle Utensilien beherbergen, die für das Imkern notwendig sind. Von Schutzanzügen, Rauchkannen, weitere Beuten oder auch Honig-Rähmchen. Den Schäferwagen werden unsere REHA-Kinder mit Ihren Eltern in den nächsten Tagen verschönern. Neben einem neuen Anstrich werden gerade viele „Holzbienen“ ausgesägt und bemalt, die natürlich einen Ehrenplatz an Schäferwagen erhalten werden. Der Kreativität unserer Kinder sind keine Grenzen gesetzt. Wir sind sehr gespannt auf die Bastelarbeiten. Wir werden hierüber berichten.

Abschließend wünscht der Vorstand des Fördervereins allen Mitgliedern, Förderern und Gönnern ein besonderes und harmonisches Osterfest. Herzlichsten Dank für Ihre vielfältigen Hilfen, die wir in den letzten Tagen und Wochen von Ihnen erfahren durften. Sie bestätigen uns erneut in unserer ehrenamtlichen Arbeit.

Mit einer Hoffnung wollen wir heute enden. Vielleicht kann Ostern den unsäglichen Krieg doch befrieden. Es wäre das humanitärste Ostersymbol für eine total zerrissene Welt. Wir wünschen es uns von Herzen.

Hier sind unsere Baumpatinnen und Paten

Wir sagen 45 Spenderinnen und Spender herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung. Mit Ihrer Hilfe werden wir das Gelände der Nachsorgeklinik Tannheim noch naturnaher und lehrreicher für unsere Kinder und deren Familien gestalten. Zum Glück stehen uns für diese nicht ganz

leichte Arbeit zwei prominente Fördervereinsmitglieder zur Seite: Andrea Müller, SWR und Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barocks. Schon bei unserer Bienenwiese haben Sie ganze Arbeit geleistet. Mit den Klimabäumen werden wir allerdings ein ganzes Stück größer. Ihr Job wird in diesem Jahr sicher nochmals anstrengender werden.

Acht Klimabäume sowie eine Treppe für Beobachter und/oder Künstler ist in 14 Tagen durch viele Spenderinnen und Spender gesichert!

Wow – wer hätte gedacht, dass wenigen Tage vor Ostern ausreichen würden, den Gesamtbetrag für die Klimabäume einzuspielen. Wir sind einmal mehr von Ihrer Solidarität überwältigt! In lediglich 14 Tagen erhielten wir 19.005 Euro anvertraut.

Andrea Müller und Volker Kugel mit Ihren Helferinnen und Helfer bei unserer Bienenwiese. Unser Grünzeug-Traumpaar wird auch unsere Klimabäume rocken! Wir sind riesig Stolz auf unsere Beiden.

Unser zweites Naturprojekt fand bei unseren Mitgliedern des Fördervereins wieder ein so großes Interesse und finanzielle Unterstützung, dass Andrea Müller, SWR und Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barock in Ludwigsburg, Mitte Mai die Pflanzung der Klimabäume realisieren werden. Ob es allerdings so früh im Jahr schon mit der Beobachter- und/oder Künstlertreppe am Paddock schon klappt, hängt wesentlich vom Wetter ab. Allerdings aufgeschoben ist natürlich nicht aufgehoben. Wir bleiben an der Realisierung dran. Abschließend sagen wir allen genannten und ungenannten Spenderinnen und Spendern herzlichsten Dank für Ihre spontane Unterstützung.

Zweites Naturprojekt des Fördervereins: Dürfen wir vorstellen! Acht Bäume und fünf verschiedene Arten

Was rückblickend weniger Beachtung fand, ist aktueller den je. Langanhaltende Hitzeperioden mit Rekordtemperaturen und anschließendem Starkregen mit Überschwemmungen nehmen zu und fordern Mensch und Natur nachhaltig heraus. Deshalb schenken wir in unserem zweitem Naturprojekt genau diesem Thema ein besonderes Augenmerk.

Zwei Kaiserlinden, zwei Hopfenbuchen, eine Platane, ein Eisenholzbaum und zwei Purpur Erlen werden künftig das Gelände der Nachsorgeklinik sowie die Koppel der Reitanlage beschatten und mit Ihrer Blattfärbung verschönern. Alle Gehölze sind winterhart und halten langen Trockenphasen stand. Was uns allerdings besonders wichtig erschien, waren die Verträglichkeiten von Blütenstände und Früchte dieser Baumarten. Sie müssen garantiert unschädlich für unsere Kinder sowie für unsere Therapiepferde sein. Das ist bei den von Volker Kugel ausgewählten Baumarten gewährleistet.

Wir haben uns für groß gewachsene Bäume entschieden, damit die gewünschte Schattenwirkung auch in absehbarer Zeit erzielt wird. Die Bäume sind bereits 4 bis 5 Meter hoch und haben bereits einen Stammumfang von mindestens 30 cm. Hierdurch entstehen zwar höhere Anschaffungskosten, aber der Nutzen für das beschattete Gelände ist entsprechend hoch.

Zweites Naturprojekt für Tannheim: Acht Klimabäume zur Beschattung des Klinikgeländes sowie der Reitanlage. 

was bislang wenig Beachtung fand, rückt zunehmend in den Vordergrund der Landschaftsplanung. Langanhaltende Hitzeperioden mit Rekordtemperaturen und anschließendem Starkregen nehmen zu und stellen Landschaftsplaner vor immer größere Herausforderungen. Das gilt auch für das Gelände der Nachsorgeklinik Tannheim, so dass wir uns entschlossen haben, mit Klimabäumen für mehr Schatten zu sorgen. 

So etwa stellen wir uns auf der Koppel eine Baumbeschattung vor. Wir wollen bereits weit gewachsene Bäume anschaffen, dennoch werden sie etwas Zeit benötigen, um sich richtig zu entfalten. Insgesamt wird eine Baumgruppe mit 6 unterschiedlichen Gehölzen entstehen. Wichtig ist hierbei, dass die Bäume keine unverträglichen Früchte oder Blüten für Pferde tragen.

Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barocks in Ludwigsburg, will im Mai 2022 für mehr Schatten sorgen. Mit von der Partie wird auch dieses Jahr Andrea Müller, SWR-Fernsehen, sein. Die Klimabäume finden sowohl auf dem Gelände der Klinik als auch auf der Koppel der Reitanlage Ihre neue Heimat. Hierbei holen wir uns fachmännischen Rat bei der Baumschule Huben in Steißlingen sowie der Garten- und Landschaftsgestaltung Halter aus Villingen-Schwenningen.

Was ist das Besondere an Klimabäume? Klimabäume sind geeignete Gehölze für Hitzeperioden, Trockenheit, Häufungen von Extremwetterereignissen wie Starkrege und Stürmen oder auch Frostperioden mit langanhaltenden Spätfrösten. In der Vergangenheit hatte man diesen Überlegungen weniger Gewicht gegeben. Seit zunehmend über Waldsterben in Baden-Württemberg diskutiert wird, rücken Klimabäume immer mehr in den Vordergrund. Unsere neuen Bäume werde deshalb mit wärmeren Temperaturen und Trockenheit gut zurechtkommen und bietet einheimischen Insekten zudem viel Nahrung. Ganz speziell für unsere zwei Bienenvölker, die wir 2021 mit der Bienenwiese angeschafft haben.

Volker Kugel, ebenfalls Mitglied des Fördervereins und langjähriger Wegbegleiter der Nachsorgeklinik Tannheim ist ehrenamtlich gerne bereit, sein Wissen und seine Arbeitskraft für dieses Projekt einzubringen. Was wir nun für dieses Naturprojekt benötigen sind Baumpaten, um diese acht Wunderbäume erblühen zu lassen. 

Für die Anschaffung der bereits weit gewachsenen Bäume rechnen wir mit 1.000 Euro pro Baum, die aus Steißlingen kommen werden. Alle Pflanzarbeiten sind von der örtlichen Gärtnerei Halter angeboten und umfassen die Grabungen, Pflanzungen, Baumdrainagen, Stützen und Wildbiss-Umzäunungen. Hierfür rechnen wir mit 500 Euro pro Baum. Alles in allem kommen rund 12 – 13.000 Euro zusammen, die wir unbedingt investieren wollen. 

Was uns ebenfalls noch fehlt und im Zuge der Baumanpflanzungen mit entstehen soll, ist ein Sitzbereich für unsere Kinder und Familien am Allwetterplatz. Von dieser Treppe aus sollen interessierte Kinder unsere Therapiepferde beobachten, studieren und auch malen können. Mit roh belassenen Steinstufen schaffen wir ein sehr gemütliches Plätzchen zum

entspannten verweilen. Hierfür rechnen wir mit 5-6.000 Euro. Deshalb suchen wir möglichst viele Paten, die sich für dieses Naturprojekt auf dem Gelände der Nachsorgeklinik in Tannheim stark machen wollen. Baumpatenschaften sind nicht vom Spendenbetrag abhängig. Wir freuen uns über jede Spende auf das Naturprojekt-Konto: IBAN DE59 6945 0065 0000 010108

Alle Spender:innen veröffentlichen wir wieder. Falls Sie das nicht wünschen, lassen Sie es uns wissen. Fühlen Sie sich aber bitte nicht bedrängt. Nur wenn Sie es sich wirklich leisten können und wollen, unterstützen Sie bitte das zweite Naturprojekt für Tannheim. Je nach Spendenbereitschaft pflanzt Volker Kugel im Mai 2022 die Klimabäume gemeinsam mit dem Profiteam der Gärtnerei Halter an, damit sie sehr schnell zu prächtigen Schattenbäumen werden und unsere Klimaidee verwirklichen. Übrigens – ein besonderer Baum wird den Wasser- und Planschbereich für unsere Kleinkinder künftig im Außenbereich beschatten.

Leckerli für unsere Pferde

Auch unsere Therapiepferde freuen sich über kleine Leckereien nach getaner Therapiearbeit. So ist die Karotte ein gelungener Abschluss der Therapiestunde. 😊😊😊

In kleinen Mengen können Leckerli bedenkenlos verfüttert werden. Das es besonders gut schmeckt, kann man leicht erkennen. 😜😝😛

Besondere Aufmerksamkeit entwickeln unsere Therapiepferde beim Anblick der grünen Schüssel und der blauen Schale. Warum wohl? 🦓🐎🦓

Narri Narro

Die Fasnacht-REHA im Februar steht kurz vor ihrem närrischen Höhepunkt.

Das dies nicht ohne Folgen für den Reitstall bleiben kann, war jedem im Stall-Team klar. Auch alle Pferde putzten sich für den Altweiber-Fasching oder auch den schmutzigen Donnerstag besonders heraus. 🥳🥳🥳😍🥳🥳🥳

Passendes Naturwunder über Tannheim

Um sich die Reihenfolge der Farben zu merken, gibt es eine Redewendung: Rot, Orange, Gelb und Grün sind im Regenbogen drin, mit Blau und Indigo geht’s weiter auf der Regenbogenleiter und dann noch Violett, sieben Farben sind komplett.

Die Farben des Regenbogens stehen dabei für unterschiedliche Aspekte des Lebens. Von oben nach unten steht Rot für das Leben, Orange für Heilung, Gelb für die Sonne, Grün für die Natur, Dunkelblau für Klarheit und Lila für die Seele. Einen passenderen Platz kann ein Regenbogen nicht finden, wie hier über der Klinik Tannheim!

Auch heute noch spricht die Erscheinung des Regenbogens am Himmel die Menschen an. Er gilt als Symbol für Harmonie, Ganzheitlichkeit, Naturschutz oder als Zeichen der Verbindung zwischen Himmel und Erde.