45.000 Unterschriften – jetzt Endspurt

Gemeinsam schaffen wir das Quorum von 50.000 Unterschriften. Den größten Teil des Weges haben wir bereits gemeistert. Mehr als 45.000 Menschen stehen inzwischen hinter unserem Anliegen, den Standortübungsplatz in Tannheim zu verhindern.

Wenn wir nicht durch die Pandemie in unseren Aktivitäten ausgebremst würden, hätten wir sicher unser Ziel bereits erreicht. Deshalb sind wir auf Ihre aktive Mithilfe angewiesen. Vielleicht können Sie bei Ihren Kolleginnen und Kollegen oder bei Ihren Nachbarn für uns werben. Hierfür könnten Sie das Unterschriften-Formular der Petition ausdrucken und Unterschriften für unsere Sache sammeln. Hier geht es zum Formular:

https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

Wir haben noch genügend Zeit, um das Quorum zu erreichen. Nachdem das Datum auf dem Formular angegeben werden muss, könnte auch eine verspätete Zusendung der Liste noch gültige Unterschriften enthalten. Daher ist dieser Weg durchaus gangbar. Unterschriftenlisten senden Sie bitte an: Nachsorgeklinik Tannheim, Gemeindewaldstraße 75, 78052 Villingen-Schwenningen.

Noch schneller geht natürlich Ihre digitale Unterschrift direkt in der Petition. Mit wenigen Klicks beteiligen Sie sich an der Verhinderung des Standortübungsplatzes der Bundeswehr in Tannheim. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

50.000 Unterschriften haben einen triftigen gesetzlichen Grund!

Um gesichert den Zugang zum Petitionsausschuss des Bundestages zu erlangen, müssen mindestens 50.000 Bürgerinnen und Bürger hinter einem Anliegen stehen (Quorum-Regelung). Mit erreichen dieses Quorums muss es zu einer öffentlichen Anhörung und politischen Aussprache im Petitionsausschuss kommen. Die abschließende Entscheidung des Gremiums ist danach bindend. Fällt diese positiv aus, empfiehlt der Ausschuss dem zuständigen Ministerium ein einlenken in der Sache. In unserem Falle würde dem Verteidigungsministerium empfohlen, den Standortübungsplatz in Tannheim aufzugeben. Unser größter Tannheim-Wunsch für 2021!

Deshalb ist es so wichtig, die letzten 5.700 Unterschriften unter unsere Petition zu bringen. Hierfür haben wir noch 3 Wochen Zeit.

Coronabedingt können wir leider nicht in Fussgängerzonen oder auf Marktplätzen für unser Anliegen werben. Nur mit Ihrer aktiven und kreativer Hilfe werden wir das Ziel 50.000 erreichen. Helfen Sie uns dabei. Mit diesem Link landen Sie auf der Petition der Nachsorgeklinik Tannheim:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

Danke für Euer Interesse und Mithilfe in 2020

3.859 Besucher haben 8.195 Blog-Beiträge gelesen. Zu den Vorjahren des Fördervereins ein riesiger Interessenssprung. Sicher ist das den Beiträgen rund um den Standortübungsplatz geschuldet. Sie fanden allesamt großes Interesse.

Es zeigt sich einmal mehr, was schnelle Kommunikation für Reichweiten erzielen und gleichzeitig starke Gemeinschaft bilden kann. Wir sind Ihnen sehr dankbar!

Dank vieler Aktivitäten hat sich unsere Petition auf 43.800 Unterstützer ausgeweitet. Für unser Ziel an Unterschriften verbleiben uns noch knapp vier Wochen. Denn am 30. Januar 2021 endet unsere Petition und wird danach automatisch an den Petitionsausschuss des Bundestages sowie an das Verteidigungsministerium weitergeleitet. Warum wir 50.000 Unterschriften erreichen sollten, hat einen triftigen gesetzlichen Grund!

Das Petitions-Grundrecht ist in Art. 17 Grundgesetz verankert und der Ausschuss im Art. 45 Grundgesetz geregelt. Bei „öffentlichen Petitionen“ hat der Petitionsausschuss des Bundestages festgelegt, dass ab 50.000 Unterstützern in dieser Zeit ein „Quorum“ erreicht ist und „ein Petent“  in der öffentlicher Ausschusssitzung angehört wird.

Genau um diese öffentliche Anhörung geht es allen Verantwortlichen und Helfern. Daher sind die restlichen 6.200 Unterschriften so dringend notwendig. Wenn wir Sie im neuen Jahr nochmals aufrufen, uns den Rücken zu stärken, dann aus dem Grund, kurz vor der Ziellinie zu stehen. Wir dürfen jetzt nicht aufgeben. Hier geht es zur Petition der Nachsorgeklinik Tannheim:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

42.000 Unterstützer am Heiligen Abend

Fast wie ein Geschenk, dieser tolle Endspurt. Hatten wir am 19.12. noch 39.000 Unterstützer verkündet, so sind in den letzten Tagen weitere 3.000 Unterschriften eingegangen. Inzwischen sind es exakt 42.000 Menschen, die mit uns gegen den Standortübungsplatz der Bundeswehr votieren.

Stand 24.12.2020 13.00 Uhr

In den letzten Tagen erreichten uns etliche Unterschriftenlisten, die wir nun nach und nach in die Petition einpflegen. Sollten Sie in den nächsten Tagen ebenfalls Besuch erwarten, können Sie mit diesem Link das Unterschriftsformular einsehen und ausdrucken:

https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir aus ganz Deutschland eine solch große Sympathie erfahren.

Wenn auch Sie uns zum Ziel 50.000 Unterschriften verhelfen wollen, können Sie das auf zwei Wegen. Entweder Sie drucken das Unterschriftsformular aus und senden es unterschrieben an die Nachsorgeklinik Tannheim, Gemeindewaldstrasse 75, 78052 Villingen-Schwenningen oder sie nutzen den Link direkt zur Petition und tragen sich dort als Teilnehmer ein. Herzlichen Dank.

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

Stille, sehr stille Heilige Nacht 2020

Die Pandemie beschäftigt uns nun schon seit Februar und man bekommt inzwischen das Gefühl, dass die Betroffenheit in weiten Kreisen der Bevölkerung angekommen ist. Besonders in der Weihnachtszeit und dem bevorstehenden Heiligen Abend, der Liebe, Friede, Besinnlichkeit und Lebensfreude vermitteln soll. Die sinnvollen Einschränkungen sind für Viele sicher nicht leicht.

Die ausufernden Entwicklungen und vor allem die hohe Zahl an Todesfällen ließen ein anderes handeln der Verantwortlichen nicht mehr zu. Was bleibt? Versuchen wir gemeinsam, das Beste aus den aktuellen Einschränkungen zu machen. Wenn man in die Gefühlswelt unserer REHA-Familien hinein hört, nimmt man auch dort Sorgen und Unbehagen vor den nächsten Monaten wahr.

Durchaus sinnvoll wäre es in diesem Pandemie-Jahr, dem Weihnachtsfest seinen eigentlichen Sinn bewusster einzuhauchen und der Nächstenliebe, der Besinnlichkeit sowie der Lebensfreude neues Gewicht zu schenken. Mit einem, in die aktuelle Zeit passenden Video, stimmen wir Sie ein wenig auf diesen ursprünglichen Gedanken von Weihnachten ein. Gleichzeitig verbindet wir die besten Wünschen auf eine baldig gesundende Gesellschaft und ein wieder auflebendes Miteinander. In diesem Sinne, frohe Weihnachten und bleiben Sie bitte gesund.

Ihr Vorstand des Fördervereins der Nachsorgeklinik Tannheim

Zeit für die wichtigste Unterschrift des Jahres

Wir wollen den Standortübungsplatz in Tannheim unbedingt verhindern und benötigen hierfür Ihre oder die Unterschriften Ihrer Familie und Freunden. Denn nur als sehr große bürgerliche Gemeinschaft verhindern wir das, was kein Anwohner im Umkreis von Tannheim verstehen und akzeptieren will. Einen Standortübungsplatz der Bundeswehr. Nur weil es einen verkaufswilligen Grundbesitzer gibt, dem es egal zu sein scheint, was in der Nachsorgeklinik Tannheim erfüllt und ermöglicht wird. Eine „Insel für Familien zu sein, im Meer der unbeschreiblichen Sorgen“.

Aktuelle Kindergruppe der REHA Dezember 2020

Wenn nicht jetzt, wann dann? Uns verbleiben noch fünf Wochen bis zum Ende unserer Petition gegen den Standortübungsplatz der Bundeswehr. Vermutlich sehen Sie in den nächsten Tagen oder über Weihnachten noch Familienmitglieder oder Freunde, die von unserem Anliegen noch nichts wissen. Vielleicht sind sie ja bereit, uns mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. Unser Petitionsziel und damit unser stärkstes Argument sind 50.000 Unterschriften, die wir dem Bundesverteidigungsministerium im neuen Jahr präsentieren wollen. Aktuell fehlen uns keine 11.000 Unterstützer mehr.

In den zurückliegenden Wochen erfuhren wir eine phantastische bundesweite Unterstützung, aber der letzte Stepp auf 50.000 Unterschriften fehlt uns noch. Leider fielen unsere Unterschriftenaktionen in den Zentren und Fußgängerzonen der umliegenden Städte und Gemeinden durch Corona aus. Von denen hatten wir uns den gewünschten Endspurt erhofft.

Vielleicht können Sie uns noch helfen? Sollten Sie über Weihnachten oder Silvester Gäste erwarten, könnten sie mit Ihren Unterschriften uns helfen. Hierzu haben wir den Link zum Petitions-Formular angehängt. Einfach Link öffnen und Formular ausdrucken. Mögliche Unterschriftslisten senden Sie bitte an: Nachsorgeklinik Tannheim, Gemeindewaldstraße 75, 78052 Villingen-Schwenningen.

Diese junge Dame hat sehr viel aus Tannheim mitgenommen, um zu gesunden. Ermöglichen Sie es in Zukunft auch weiteren Kindern und deren Familien. Wir zählen auf Sie.

Hier geht es zum Unterschriftenformular unserer Petition gegen den Standortübungsplatz der Bundeswehr:

https://www.openpetition.de/pdf/unterschriftenformular/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

ZDF – heute stärkt uns den Rücken

Waren unsere regionalen Fernsehprogramme schon sehr aktiv für uns, kam heute mit dem ZDF eine bundesweite Berichterstattung dazu. Auch das ZDF unterstützt uns im bemühen, den Standortübungsplatz der Bundeswehr zu verhindern. Hier der heutige Beitrag

Von dieser bundesweiten Berichterstattung erhoffen wir uns eine weitere Wahrnehmung der Bundeswehr, dass Ihr Vorhaben in Tannheim verworfen werden muss. Deshalb, unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift bei der Petition gegen den Standortübungsplatz. Hier der Link zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim

Zugangsweg fertiggestellt Dank dem Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München

Was durch Baumaschinen für die Fertigstellung des Allwetterplatzes Ende Mai benötigt wurde, musste nun durch einen neuen Zugangsweg ersetzt werden. Der geschotterte Weg war für unsere Therapiepferde zu gefährlich.

Zudem benötigte der abschüssige Weg eine Drainage, um bei Regen die Wassermassen aufzunehmen und in die Kanalisation sicher abzuleiten. In der Vergangenheit sammelten sich regelmäßig Schlammpfützen am Eingang der Reithalle.

Die Überschwemmungen vor dem Eingang zur Reithalle haben nun ein Ende gefunden und runden das Gesamtgelände mit Allwetterplatz und Reithalle sinnvoll und harmonisch ab. Wichtig war uns, dass dieser täglich genutzter Zugangsweg noch vor dem ersten Schnee und den folgenden nassen Wochen und Monaten fertig wird. Dank der Spendenzusage des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank München über 7.500 Euro sowie den Zuwendungen unserer Mitglieder beauftragten wir die Handwerker und sind noch rechtzeitig fertig geworden. Was für ein schönes Gesamtprojekt für unsere Therapiepferde.