Verwaiste Familien

Fördermodell „verwaiste Familien“

Kurzaufenthalte inclusive Seminare

Stationäre Reha-Maßnahmen für verwaiste Familien werden in Einzelfallentscheidungen allenfalls einmalig bewilligt. Positiven Erfahrungen mit zeitbegrenzten Seminaren haben uns dazu bewogen, die Betreuung verwaister Familien konzeptionell zu erweitern.

Ziel ist es, in Wochenendseminaren (3 bis 4 Tage) Einzelthemen der Trauer aufzuarbeiten. Tannheim bietet den trauernden Familien einen geschützten Raum, weit weg vom Alltag.

Beispielhafte Inhalte:

  • „Wie gehen Freunde und Verwandte mit der Trauer um – gerade nach längerer Zeit?“
  • „Wie kommt man mit den Meilensteine des verstorbenen Kindes (Einschulung etc.) zurecht, die Freunde und das familiäre Umfeld aktiv erleben?“

Der Förderverein stellt die finanziellen Mittel für 10 Seminare pro Jahr zur Verfügung.

 

Erweiterter Schwerpunkt: Verwaiste Familien

Erweiterter Schwerpunkt für den Förderverein  

Seit 2017 widmet sich der Förderverein der Nachsorgeklinik Tannheim einem weiteren Schwerpunkt. Konzentrierte sich der Verein bislang ausschließlich dem heiltherapeutischen Reiten, schenken wir in Zukunft den verwaisten Familien eine hohe Aufmerksamkeit. Insgesamt bieten wir zehnmal im Jahr entsprechende Programme an. Hierbei nehmen acht Familien gemeinsam an einem Rehabilitationsmodul für verwaiste Familien teil, individuell betreut von einem interdisziplinären Team.

Tannheim-Verwaiste1

Während die Geschwisterkinder in die Kinder- und Jugendgruppen der parallel stattfindenden Rehabilitationsmaßnahme für Familien mit chronisch kranken Kindern integriert werden, treffen sich die Eltern in einem verlängerten Wochenend-Seminar in einer eigenen Gesprächsgruppe. Diese Gruppensitzungen sind das Herzstück der Verwaisten Rehabilitation und bieten einerseits die entlastende Möglichkeit, sich mit anderen betroffenen Eltern auszutauschen.

Tannheim-Verwaiste2.pngAndererseits tragen thematische Inputs wie unterschiedliche Trauer innerhalb der Partnerschaft, Geschwistertrauer etc. mit dazu bei, die Fähigkeit zu Trauern zu stärken.

Raum für Gespräche
Ergänzend zu den Gruppensitzungen können je nach Bedarf psychotherapeutische Einzel- und Paargespräche und/oder Erziehungsberatung wahrgenommen werden.

Seit diesem Jahr stellt der Förderverein die benötigten Mittel zur Verfügung, damit insgesamt zehn Rehabilitationsprogramme für verwaiste Familien stattfinden können.