SWR und Baden TV unterstützen unsere Petition

Vielen Dank für die gelungenen Beiträge der Fernsehsender SWR und Baden TV Süd über den geplanten Standortübungsplatz. Das würde die Nachsorgeklinik hart treffen. Entsprechend groß ist die Schar der prominenten Unterstützer.

SWR Aktuell Baden-Württemberg

Hier zur Presseseite von SWR Aktuell: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/zoff-um-bundeswehr-uebungsplatz-bei-klinik-tannheim-100.html

Baden TV Süd:

 

Deshalb – jetzt zählt jede Stimme für unsere Petition! Bitte unterstützt unser Anliegen. Hier geht es zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim?fbclid=IwAR3FmkMss6Xnjb7ekI0hc0WRQVuUwh2oRGZLYummk_G4vnNOJSQ5_K7HqMo

 

 

Es wird ERNST – jetzt benötigen wir jede Unterschrift!

In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Villingen-Schwenningen fielen zwei wichtige Aussagen der Bundeswehr, die unsere laufende Petition sehr wichtig macht:

  1. Oberstleutnant Lars Thiemann ging detailliert auf die Planungen ein – macht dabei aber gleich zu Beginn deutlich: Die Einbindung der Bevölkerung im Vorfeld sei nicht üblich – man habe sich nun aber dazu entschieden.
  2. Auf Nachfrage von Frank Bonath (FDP), muss Oberst Herfried Martens, aber ebenso eingestehen: eine politische Einflussnahme sei möglich, darüber könne man seine Belange einbringen.

Hier geht es zum gesamten Artikel: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-keine-handhabe-gegen-bundeswehr-uebungsplatz.4af11e9a-99bb-42fd-abf6-fa435388b69e.html

Deshalb – jetzt zählt jede Stimme für unsere Petition! Bitte unterstützt unser Anliegen. Hier geht es zur Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim?fbclid=IwAR3FmkMss6Xnjb7ekI0hc0WRQVuUwh2oRGZLYummk_G4vnNOJSQ5_K7HqMo

 

 

 

Mehr als 7.500 Unterschriften – weiter so!

Einige Kommentare zu unserer Petition gegen den Standortübungsplatz in Tannheim veranlassen uns zu einer Klarstellung:
Bildschirmfoto 2020-08-16 um 14.17.45
Die Petition und alle Initiativen, die damit verbunden sind, haben nicht das Ziel, die Streitkräfte bzw. die Bundeswehr an sich in Frage zu stellen. Ganz im Gegenteil, sie geschehen mit großem Respekt und in Wertschätzung für die Aufgabe der Bundeswehr, die mithilft, dass wir alle in Frieden und Freiheit leben können.
Die Initiative richtet sich ausschließlich gegen die Neueinrichtung eines Standortübungsplatzes in der Nähe von Tannheim. Unverständlich ist, dass in den letzten Jahren eine Reihe von Bundeswehrstandorten mit großen Nachteilen für die dortigen Gemeinden ausgedünnt bzw. aufgelöst wurden (Pfullendorf, Sigmaringen, Stetten am kalten Markt). Der nur ca. 21 km entfernte Standort Immendingen wurde geschlossen und der dortige Truppenübungsplatz an die Daimler AG für eine neue Teststrecke verkauft.
Zum Nachteil einer ganzen Region, insbesondere aber den Patienten unserer Klinik, wird nun in einem als Natur- und Artenschutzprojekt ausgewiesenen Gebiet, ein neuer Übungsplatz angelegt. Dass können wir so nicht hinnehmen.
Das bisher harmonische Miteinander mit der Bundeswehr wird auch darin deutlich, dass einige Reservistenverbände der Bundeswehr die Nachsorgeklinik Tannheim und unsere Stiftung unterstützen. Mit großer Dankbarkeit denken wir an das patenschaftliche Verhältnis zm Panzergrenadierbataillon 294 in Stetten am kalten Markt zurück, dass sich bis zu seiner Auflösung im Jahr 2008 für unsere kleinen Patienten, die Klinik und die Stiftung engagiert hat.
Müller

Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich sein ist der Weg

 
Glück3
 
 
Unsere geschulten und zufriedenen Therapiepferde 😂😂😂 setzen Impulse des Glücks in die oft steinigen Lebenswege unserer Patientenkinder und deren Familien.
 
Daher konzentrieren wir uns bei der Reittherapie in Tannheim vordergründig auf Kinder und Jugendliche, aber auch auf Erwachsene mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Im Mittelpunkt unserer Therapie steht die Entwicklungsförderung des Patienten. Seine reiterlichen Fähigkeiten sind Nebensache. Der Kontakt zum Tier, aber auch die Arbeit im Stall oder das bemalen der Pferde spielt in der Therapie eine wesentliche Rolle.
 

Führe ich mein Leben oder führt mein Leben mich?

Väter4
 
Für viele Eltern unserer Patientenkinder ist diese Selbsterfahrung eine „reiche“ Erkenntnis und aufgrund von Erkrankungen, meistens vorprogrammiert. Die Krankheit führt das Leben der Familien.
In dieser Gruppenaktivität – Selbsterfahrung mit dem Pferd – haben betroffenen Eltern die Möglichkeit, sich zurück zu besinnen auf ein Leben mit der Krankheit. Hierbei spiegeln die Pferde eigene tägliche Verhaltensmuster, unterdrückte Gefühle und Emotionen der Eltern wider. Tiere sind dabei immer ehrlich und klar, ohne die aufkommenden Reaktionen zu bewerten oder sich zu denen äußern zu können.
 
In unserem pferdegestützten Selbsterfahrung geht es also darum, wieder sich selbst zu finden, Authentizität zu erfahren und diese wieder zu erleben, also wieder intuitiv zu werden und zu lernen, ihr im Alltag mehr zu vertrauen.
 
 

Keine Panzer durch die Nachsorgeklinik Tannheim

 

Wenn es nicht so Ernst wäre, würde man laut hinaus lachen. Aber es ist leider bitterer Ernst. Deshalb hat die Nachsorgeklinik eine Petition auf den Weg gebracht, um dieses Unheil zu verhindert. Bitte beteiligt Euch an dieser Petition.

Hier der Link zur Online-Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keine-panzer-durch-die-nachsorge-klinik-tannheim?fbclid=IwAR0DIG8Y-f46xok1uF9UAXdOVycly1jVab-PtWtbUg5KmAT-myx8B41qzyA