Unser Team der Reittherapie benötigt Verstärkung

Wir suchen dringend eine Stallhilfe (geringfügig beschäftigt auf 450 EUR-Basis, w/m/d)

Unser Team der Reittherapie in der Nachsorgeklinik Tannheim sucht eine engagierte Stallhilfe. Die Tätigkeit umfasst jegliche Stallarbeit, die Fütterung, die Instandhaltung der Boxen und des Lagers sowie die Versorgung der Tiere. Wir bieten als Arbeitsumfeld moderne Stallungen mit großem Allwetterplatz sowie einer sich anschließenden großen Reithalle. Zudem arbeiten Sie in einem hoch motivierten Team, das Ihnen viel Spass bei der Arbeit garantiert.

Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag täglich 2 Std. von ca. 15.00 – 17.00 Uhr. Wochenenddienste sind vereinzelt erforderlich. Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich bei uns! Arnold Seng, Leiter des Reittherapie Tel.: 07705 / 920-126

Bienenvolk für unsere Bienenwiese

Was wir uns schon bei der Pflanzaktion zur Bienenwiese gewünscht haben, wird nun Wirklichkeit. Sowohl die Geschäftsführung der Nachsorgeklinik wie auch die ärztliche Leitung der Klinik haben keine Einwände gegen ein eigenes Bienenvolk erhoben. Die Anschaffung hat der Förderverein deshalb bereits beauftragt, da die Spendensumme zur Bienenwiese höher ausfiel und die Anschaffung des Bienenvolkes damit abgedeckt ist.

Die üppig blühende Bienenwiese wird in Zukunft sicher durch das Tannheimer Bienenvolk erfolgreich bestäubt. So vermehren sich in den nächsten Jahren ganz natürlich viele unserer neu eingesäten Blumen.

Gespannt sich wir schon auf den ersten “Tannheimer Nachsorge-Honig“. Die Honigmenge wird anfänglich begrenzt sein – aber für ein nettes Abschiedsgeschenk an alle REHA-Familien könnte es reichen. Das wäre doch eine süsse Überraschung für unsere Patienten und eine bleibende Erinnerung an erholsame Wochen in Tannheim.

Stark – wir sind Tannheim

Seit wenig Tagen liegt das erste Magazin „Stark – wir sind Tannheim“ vor. Ein gelungenes Werk über die Arbeit in der Klinik, das Personal, über Patienten und auch über unsere Reittherapie.
Wir sind sehr stolz, Teil dieser grossartigen REHA-Arbeit hier in Tannheim zu sein. Aber lesen Sie selbst! In Zusammenarbeit mit dem Südkurier werden in Zukunft weitere Interessante Momente festgehalten.

Einfach Bild antippen!

Stark wie ein Löwe: Matthias Reim

Matthias Reim zu Gast in Tannheim – er erneuerte sein Versprechen, den Song „Stark wie ein Löwe“ der Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge und damit den Kindern der Nachsorgeklinik Tannheim zu widmen.

Voller Spannung erwarteten gestern die kleinen Patienten und deren Familien den Schlagersänger Matthias Reim, der sich zu einer Autogrammstunde bei uns angekündigt hatte. Mit dabei hatte er seinen neuen Song „Stark wie ein Löwe“, mit dem er die Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge und damit auch die Tannheimer Klinik unterstützt. Pandemiebedingt wurde die Veröffentlichung des Songs verschoben, soll aber nun in Kürze an den Start gehen. Mitgebracht hat er auch seine Partnerin Christin Stark.

Sie ist ebenfalls Schlagersängerin und beglückte die kleinen Patienten mit ihrer herzlichen Art und verteilte nach dem gemeinsamen Rundgang durch die Klinik ebenso fleißig Autogramme wie Matthias Reim selbst. Schön, dass die Beiden Tannheim einmal aus der Nähe sehen wollten. Viel Erfolg für „Stark wie ein Löwe“.

KINDER bekommen VORFAHRT

Politik beweist Herz! Riesenfreude und Erleichterung löste die Nachricht aus, dass sich Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer gemeinsam mit dem Generalinspekteur Eberhard Zorn dazu entschieden haben, den geplanten Standortübungsplatz vor unserer Klinik n i c h t weiter zu verfolgen.


„Feststimmung“ herrschte somit beim Bekanntwerden der tollen und wichtigen Nachricht für unsere Kinder! Diese feierten wir mit den Kindern und Familien, die sich aktuell hier in Tannheim erholen. Der DANK gilt stellvertretend für alle betroffenen Kinder und Familien, die hier nun auch künftig Ruhe finden und so Kraft und neuen Mut für Ihre Schicksale schöpfen können. Danken wollen wir aber auch allen, die uns bei diesem schwierigen und langen Kampf unterstützt haben. Das kämpfen hat sich gelohnt.

Standortübungsplatz der Bundeswehr wird nicht weiter verfolgt!

Mit großer Freude und Dankbarkeit haben wir die Nachricht zur Kenntnis genommen, dass sich Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer gemeinsam mit dem Generalinspekteur Eberhard Zorn dazu entschieden haben, den geplante Standortübungsplatz vor unserer Klinik nicht weiter zu verfolgen. Dies ist ein großer Tag der Freude und der Erleichterung.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war auch der Besuch des Generalinspekteurs Eberhard Zorn, der seinerzeit mit großer Empathie und Anteilnahme unsere Klinik besuchte, sich mit den Patienten unterhielt und sicher erkannte, dass man kranken Kindern und verwaisten Familien den Vorzug geben muss, vor den vermeintlichen Bedürfnissen eines einzelnen Bundeswehr-Standortes.

Maßgeblich waren sicher auch die vielen Einsprüche, nicht nur die 68.000 Unterschriften der Petition sondern auch die vielen Stellungnahmen durch unsere Gesellschafter, der Fachverbände und befreundete Organisationen. All dies hat bewirkt, dass die Nachsorgeklinik Tannheim auch in Zukunft eine Oase der Ruhe bleiben wird.

Allen, die sich daran beteiligt und engagiert haben, sagen wir ein HERZLICHES DANKESCHÖN!

Bestehende Einschränkungen einfach vergessen

Die Reittherapie der Nachsorgeklinik Tannheim ermöglicht beeinträchtigten Kindern therapeutische Reitstunden, die neben dem Spaß auch besonders erfolgreich auf die Physiognomie der „Reiterin oder des Reiters“ einwirken.

Durch den engen Kontakt zum Therapiepferd entsteht das Kindheitsgefühl, „getragen“ zu werden. Es stabilisiert das innere und äußere Gleichgewicht und stärkt so das eigene Selbstvertrauen sowie den Mut für eine neue Zukunft. So stärken wir die Teilnehmer für die täglichen Herausforderungen und vermitteln neuen Lebensmut.

Der dreidimensionale Gangrhythmus eines Pferdes überträgt sich auf den Reiter so extrem, dass Gleichgewichts- und Sinneserfahrung insbesondere bei beeinträchtigten Menschen zu großen Erfolgen führen. Schmerzvolle Verspannungen aber auch Angstzustände jedweder Art lassen sich hierdurch äußerst erfolgreich therapieren. Bestehende Einschränkungen treten in diesen Therapiestunden gewollt in den Hintergrund und führen oftmals zu überraschenden und meist zu nicht gekannten Fähigkeiten des Kindes. Diese Ergebnisse machen uns besonders stolz und unterstreichen die Bedeutung der Reittherapie.

Das zweite Ostern in Pandemie-Zeiten

Es ist erlaubt, im eigenen Garten Ostereier zu suchen

Die geltenden Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen beziehen sich auf den öffentlichen Raum. Die eigenen vier Wände sind davon nicht betroffen. Darum ist es ohne Probleme möglich, im Garten oder gepachteten Kleingarten mit den Kindern Ostereier zu suchen.

Nichts wie raus bei diesen frühlingshaften Tagen. Der Vorstand des Fördervereins wünscht Ihnen trotz aller Einschränkungen frohe Ostertage und eine baldige Rückkehr zur Normalität.

Grünes Monstrum zum anfassen

Traktoren haben seinen ganz besonderen Reiz. Denn bei diesem rustikalen Fahrzeug sind es die ungefilterten Vibrationen und das lautstarke Kesseln des Diesels, die das Herz der Großen und Kleinen auf Touren bringt. So auch bei unserem neuen Arbeitstier des Therapiestalls, das inzwischen fast täglich im Einsatz ist. Wie war es denn vorher?

Und für die Kleinen ist es ein grünes Ungetüm! Ein schönes Wochenende

Schenk ein Lächeln 2.0 – Mercedes-Benz Werk Sindelfingen sammelt für Tannheim

„Schenk ein Lächeln 2.0“ – unter diesem Motto startete das Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen eine Weihnachts-Spendenaktion der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von Anfang November bis Mitte Dezember 2020 konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für acht verschiedene Projekte gemeinnütziger Organisationen online abstimmen. Die Nachsorgeklinik Tannheim hatte sich mit dem Wunsch auf ein Pony als Erweiterung für unsere Reittherapie vorgestellt.

Das Spendenergebnis fiel überwältigend aus – es kamen unvorstellbare 33.000 Euro zusammen! Dank dieser unerwarteten Spendensumme wird das kleine Pony zusätzlich noch einen großen Bruder bekommen sowie das notwendige Sattel- und Zaumzeug! Ein herzliches DANKESCHÖN an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mercedes-Benz Werkes in Sindelfingen. Wir sind mehr als dankbar, denn hierdurch erweitert sich unser Therapie-Angebot wesentlich.

991 Unterschriften fehlen noch zum Quorum gegen den Standortübungsplatz in Tannheim

Die Verantwortlichen von openPetition haben aktuell beschlossen, unsere Petition um zwei Wochen zu verlängern. Sie fänden es sehr schaden, wenn wir das Quorum knapp verfehlt würden. Mit der Unterstützung der letzten Tage und Wochen sollte es gelingen, das Ziel 50.000 Unterschriften zu erreichen. Hier die motivierende Mitteilung von openPetition:

Von: Hanna Schöttes | openPetition <info@openpetition.eu>
Betreff: Re: WG: Stellungnahmen für Ihre Petition
. Guten Tag Herr Müller, für den Fall, dass es nicht ganz 50.000 Unterschriften werden, kann ich Ihnen anbieten, dass wir die Petition dann auch noch verlängern können. Es wäre ja ärgerlich, wenn nur ein paar Unterschriften fehlen. Beste Grüße Hanna Schöttes openPetition

Seit Mitte Januar registrierten sich mehr als 4.000 weitere Gegner des Standortübungsplatz in unserer Petition. Eine unglaubliche Solidarität für unser größtes Anliegen. Das bestärkt uns sehr, mit allen verfügbaren Mitteln gegen die Planungen der Bundeswehr vorzugehen. 50.000 Menschen im Rücken sind ein unübersehbares Statement – auch für den Petitionsausschuss!

Es ist unverantwortlich, wenn in 2,7 Kilometer Luftlinie zur Nachsorgeklinik Tannheim an mehr als 300 Tagen und vor allem „Nächten“ Übungslärm der Bundeswehr die Ruhe der erholungsuchenden Familien gestört würde. Gehen Sie mit uns gemeinsam den letzten Schritt zu 50.000 Unterschriften. Wir zählen auf Sie.

Hier geht es zur Petition gegen den Standortübungsplatz der Bundeswehr und herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung:

https://www.openpetition.de/petition/online/kein-uebungsplatz-der-bundeswehr-in-der-naehe-der-nachsorgeklinik-tannheim